sanbell

Junge Frau mit Rett-Syndrom

Eine Patientin von mir ist Verena 28 J.

Sie hat das Rett-Syndrom: spricht nicht, ist geistig schwer behindert, ist sehr steif und hat einige Ticks mit denen sie sich permanent stimuliert.

Ich habe bei ihr die “Selbstregulation“ ausgetestet und Sie ihr in die Hand gegeben.

Sofort fingen ihre Augen an zu strahlen. Sie hielt für Minuten inne mit ihren Tick- Bewegungen und blieb in ruhiger Freude.

Das hab ich jetzt 2x bei ihr erlebt.

Ihre Mutter hat die Essenz “Selbstregulation“ daraufhin mit nach Hause genommen.

In der nächsten Behandlungsstunde erzählte sie auf Nachfragen:

Verena hätte im Bad neulich so laut geschrien (sie will keine Zähne putzen usw.) dass sie Angst gehabt hätte, die Nachbarn würden sich beschweren.

Da habe sie die Essenz ins Bad geholt und Verena wurde ruhig.

Seither stehe die Flasche im Bad und Verena schreit in letzter Zeit nicht mehr.

Das wurde der Mutter erst beim Erzählen richtig bewusst.

Maria K.

Physiotherapeutin

Newsletter und Neues

[subscribe2]